“Scheisst auf's Geld”

22.02.2019

Mit ihren Shows kamen sie bis nach Peru, mittlerweile haben sie mehr als 20 Millionen Streams erreicht und werden von den “Großen” wie Chainsmokers supported.

 

Anzeige


Subsurface ist ein junges Bass Music Duo aus Seis. Kurz nach ihrer Gründung im Jahr 2010 machen sie sich einen Namen in der damals noch eher alternativen Dubstep Szene und werden unter anderem vom einheimischen Label Culture Assault Records aufgenommen. Im Jahr 2015 gelang ihnen der Durchbruch mit ihrem Song "Mr. Magician", der in kürzester Zeit mehrere hunderttausend Klicks auf Youtube verzeichnet.

 

Musik in Südtirol hat sich mit Stefan (Subsurface) unterhalten.

 

1. Wie seid ihr zur elektronischen Musik gekommen?

 

Es war als wir beide zum ersten Mal zusammen ausgegangen sind. Wir waren auf einem Maturaball mit sehr 'unmotivierten' DJs und beschlossen, dass wir das auch könnten. Anfangs machten wir es nur aus Spaß, doch nach kurzer Zeit entdeckten wir den damals bei uns noch sehr unbekannten Skrillex. Wir waren damals einige der wenigen DJs in Südtirol, die Dubstep spielten. Am Anfang war es sehr schwer uns einen Namen zu machen. Aber das war uns auch nie wichtig, wir machten weiter. Aus Spaß. Inspiriert von Artists wie Skrillex haben wir dann versucht, hier bei uns eine kleine Szene aufzubauen. Nach wenigen Wochen haben wir dann auch begonnen, eigene Musik zu produzieren.

 


2. Welche Entwicklung hat in Südtirol die elektronische Musik, von eurem Standpunkt aus, durchgemacht?

 

Ich denke, es war sehr ähnlich wie im gesamten europäischen - und nordamerikanischen Markt. Der einzige Unterschied ist, dass es in Südtirol Anfangs nur sehr wenig Vielfalt elektronischer Musik gab. Viele Südtiroler sind ja generell sehr engstirnig und nicht immer offen für Neues bzw. Anderes. Deshalb hatten wir es wie bereits erwähnt anfangs nicht so leicht mit unserer damals sehr alternativen Musik. In den Clubs dominierten um das Jahr 2010 hauptsächlich Charts und Mainstream EDM wie Avicii, Afrojack oder David Guetta. Mit der Zeit begannen allerdings sehr viele junge DJs sich auch für andere elektronische Musikrichtungen zu interessieren und brachten diese somit unter die Leute. Zusätzlich entstanden Festivals wie das Love Electro Festival, das Crazy Castle Festival oder das Elysium Festival, auf denen internationale elektronische Headliner eingeflogen wurden und die Szene zum Aufblühen brachten. Dadurch wiederum wurden junge Künstler motiviert, selbst Musik zu machen. Einige davon sind heute international erfolgreich, wie zB Clockartz, Tears Of Fury oder Expulze. Generell haben wir in Südtirol für eine so niedrige Bevölkerungsdichte mittlerweile sehr große Festivals mit sehr großen Headlinern und sehr erfolgreiche DJs und Produzenten.

 

3. Findet ihr die Eigenproduktion (Remixes oder Originals) als DJ notwendig?

 

Naja hängt ab was man erreichen will. Man kann natürlich auch ohne eigene Produktionen ein ausgezeichneter DJ sein, dadurch viele Shows spielen und sogar davon leben. Ich kenne viele  DJs, welche kaum Lieder veröffentlicht haben aber trotzdem vom Auflegen leben können. Und ich kenne genauso Produzenten, welche ziemlich erfolgreiche Lieder produziert haben, aber nicht davon leben können, weil sie sich zu wenig mit dem Auflegen oder dem Marketing befassen. Gute Produktionen sind also keine Garantie, erfolgreich zu werden. Genauso wichtig sind heute gutes Marketing, vielleicht gute Kontakte, Durchhaltevermögen und natürlich eine gute Live Performance. Wenn man es allerdings auf die größten Bühnen der Welt schaffen will, hat man mit guten Eigenproduktionen bestimmt bessere Chancen. Also wie gesagt, hängt ab was man erreichen möchte.

 

4. Was könnt ihr den Newcomer DJs empfehlen?

 

1. Glaubt an euch selbst, gebt nicht zu schnell auf. Wenn ihr wirklich ein Ziel vor Augen habt, dann könnt ihr das erreichen. Manchmal dauert es länger, manchmal weniger lang. Lasst euch nicht von anderen Leuten einreden, dass irgendetwas nicht möglich sei.

2. Be different. Es ist viel einfacher erfolgreich zu werden, wenn ihr anders seid als alle anderen, wenn ihr irgendwas eigenes habt. Sei es Musikstil, Marketing, Bühnenshow, whatever.

3. Scheisst auf's Geld, don't do it for the fame, geht Kompromisse ein, be humble. Vor allem am Anfang ist es unwichtig viel Geld zu verdienen. Wir haben viele Shows gratis gespielt, und haben somit viele neue Leute erreicht. Dadurch bauten wir einerseits eine kleine Fanbase auf, andererseits waren im Publikum sehr oft Leute dabei, welche uns dann für eigene Shows buchten oder uns an andere Booker weiterleiteten. Wer von Anfang einen auf dicke Hose macht, hat meist schon verloren. Auch beim Auflegen wird man von Zeit zu Zeit besser und man sammelt Erfahrung, welche vor großem Publikum oft sehr wichtig ist.

4. Nutzt jede Gelegenheit. Wir haben durch einen DJ-Contest im Jahr 2014 nun zum 5. Mal beim Electric Love Festival gespielt, wir haben durch die - bei vielen Leuten als 'lächerlich' bezeichnete - Social Media Plattform Ask.fm eine unserer besten Shows in Österreich mit Yellow Claw gespielt, wir haben durch eine zufällige Facebook Freundschaft in Rumänien gespielt, wir haben durch eine 100€ Musikvideo-Investition eine Show in Peru gespielt. Solche Beispiele gibt es unendlich viele.

5. Habt keine Angst, auf die Fresse zu fallen oder Fehler zu machen. Wir haben in den Augen anderer vieles falsch gemacht. We don't care.

 

5. Was kann man sich von Subsurface in diesem Jahr erwarten?

 

Neue Musik, neue Shows, neue Länder in denen wir performen. Wir haben einige Lieder fertig, arbeiten mit mehreren internationalen Artists zusammen und haben bereits einige neue Shows confirmed.

 

 

 


 

 

K O M M E N T A R E


Kommentare: 4
  • #4

    Pumper Nickel (Mittwoch, 06 März 2019 13:51)

    supper

  • #3

    Lukas (Montag, 25 Februar 2019 14:45)

    Es gibt in Südtirol wirklich gute Acts - positiv überraschend. Tears of Fury, Clockartz, Quizzow...beeindruckend! Diese hier sind mir neu aber absolutely fantastic!

  • #2

    Daniel Pe.99 (Freitag, 22 Februar 2019 09:14)

    Super Stefan, freu mich auf neue Musik :)

  • #1

    Tobias (Freitag, 22 Februar 2019 09:05)

    Cool .... Weiter so


 

 

M E H R  A R T I k E L


"2019 WIRD EIN INTERESSANTES JAHR FÜR UNS"

EP, Musikvideos, Live-Shows und vieles mehr steht auf dem diesjährigen Plan für Cemetery Drive. Bereits bei der Gründung im Jahr 2010 war klar, dass „Cemetery Drive“ für Spaß, Leidenschaft und Kreativität stehen sollte. Die erste EP „Until Tomorrow“ ...

mehr ...

"UNSICHTBAR"

 

BEYOND HILLS - CAVEMAN

 

BOHEMIAN RHAPSODY

 



 

 


Folgt uns :